Vom 9. bis 11. Juni 2021 wurden in Großräschen die ersten Straßenrennen dieser Saison in unserer Region ausgetragen. Sieben Sportler des SV Flaeming-Skate e.V. nutzten die Gelegenheit sich sportlich auf den verschiedenen Wettkampfstrecken zu messen. Knuth Köhler und Erik Krupke, welcher in diesem Jahr erstmals auf der Marathondistanz starten darf, suchten die besondere Herausforderung und meldeten sich für die Wertung zum Skaterkönig an. Hierfür mußten sie innerhalb von drei Tagen alle drei Rennen (10 km Einzelzeitfahren, Marathon und Halbmarathon) absolvieren.

Wie gut unsere Skater in diesem besonderen Jahr drauf sind, zeigte sich bei windigem, aber trockenem Wetter, bereits am Freitagabend mit dem 10 km Einzelzeitfahren. Da diese Strecke ab AK 11 zugelassen war, dürften sich hier auch Leni Glass (Kadetten) und Aaron Göritz (Schüler A) bei einem Straßenrennen ausprobieren. Beide meisterten diese Aufgabe mit Bravour und belegten jeweils den 1. Platz ihrer Altersklasse. Leni kann sich zudem über einen hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung der Damen freuen. Während Erik Krupke (Junioren) mit Platz 5 in der Herrengesamtwertung die schnellste Zeit eines Flaeming-Skaters erzielte, war es Tanja Röchert-Voigt (AK 50), die für die herausragenste Leistung des Abends sorgte. Der dritte Platz in der Gesamtwertung der Damen überraschte sie selbst wohl am meisten, da nach der langen Wettkampfabstinenz die eigene Leistungsfähigkeit schlecht einzuschätzen war. Völlig verdient dürfte sie bei der Siegerehrung einen Pokal in Empfang nehmen.

 

Bereits um 8.10 Uhr am nächsten Morgen startete mit dem Marathon das erste Massenstartrennen unserer Region nach fast 2 Jahren. Erik bewies großen Kampfgeist und Durchhaltevermögen in seinem allerersten Marathon und ließ viel erfahrenere Skater hinter sich. Platz 8 in der Gesamtwertung (Platz 2 der Junioren) bedeuteten Grund zur Freude. Knuth Köhler reihte sich mit einer soliden Leistung im Mittelfeld ein.

Tanja traute sich die Langdistanz noch nicht zu, daher wählte sie an diesem Wettkampftag den Teammarathon – 2 Skater fahren jeweils die halbe Distanz – für sich. Gemeinsam mit Christuna Kühn vom SCC Berlin bildete sie ein Team und zeigte wieder was in ihr steckt. Platz 1 bei den Damen bedeutete für Tanja den zweiten Podestplatz innerhalb von 24 Stunden. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass die beiden Damen schneller waren, als das siegreiche Herrenteam.

Den Abschluss der Skatewettbewerbe bildete der Halbmarathon am Sonntagmittag. Die Gelegenheit zur Teilnahme an diesem Massenstartrennen ließen sich auch Tim Kubik (Jugend) und Rainer Weight (AK 75+) nicht nehmen. Für Aufmerksamkeit sorgte wieder einmal Erik. Nach einem couragiertem Start konnte er sich weit vorn einordnen und schrammte im Ziel nur 5 Sekunden an einem Podestplatz vorbei. Die zweitschnellste Zeit der Flaeming-Skater erzielte Tim. Er sicherte sich damit den Altersklassensieg und Platz 15 der Gesamtwertung. Tanja, Knuth und Rainer konnten ebenfalls mit soliden Leistungen aufwarten.

 

Eine besondere Überraschung gab es dann noch bei der allerletzten Siegerehrung. Nachdem Erik Krupke in jedem Rennen unter den besten 8 einkam, es aber nicht ganz für das Podest reichte, ergab die Gesamtheit der erbrachten Leistungen in der Wertung zum Skaterkönig einen phantastischen 3. Platz für den Junioren. Den riesigen Pokal in den Händen strahlte er mehr als sein Trainner Alexander Bastidas, welcher unangefochten alle Einzelstrecken gewonnen hatte und sich nun verdientermaßen “Skater-König” nennen darf.